Als Lehrerkind in Gelsenkirchen geboren, war für Basti Bielendorfer schnell klar, dass seine Kindheit keine einfache wird. Einigermaßen erfolgreich stolperte er dennoch durch die Schulzeit bis zum Abitur und stand dann vor der Entscheidung, was er nun mit seinem Leben anfangen könnte. Warum nicht Lehrer werden? Gesagt, getan und schon war Bielendorfer Student. Glücklicherweise verbrachte er seine Zeit nicht nur an der Uni und nach einer missglückten Probestunde als Lehramtsanwärter kam ihm die Teilnahme bei „Wer wird Millionär“ gerade recht. Nicht nur wegen seines Gewinns von 32.000 Euro, sondern vor allem, weil der Poetry Slammer dem Moderator Günther Jauch von seiner Kindheit und Jugend erzählte und gleich hinterherschob, dass er darüber gerne ein Buch schreiben würde – bereits am nächsten Tag meldeten Verlage ihr Interesse an.

Mit dem Erstlingswerk „Lehrerkind – Lebenslänglich Pausenhof“ gelang Basti Bielendorfer gleich der Sprung in die Bestseller-Liste. Auch sein zweites Buch „Lebenslänglich Klassenfahrt“ stieg in den Top Ten der Spiegel-Bestsellerliste ein. Im Rahmen der Lesereisen fand Bielendorfer den Weg zurück auf die Bühne und ins Fernsehen. Zeitweise arbeitete er auch im Team der „Harald Schmidt Show“.

Mittlerweile arbeitet Bielendorfer auch sein Leben nach der Schule auf, unter anderem im 2014 erschienen Buch „Mutter ruft an – Mein Anschiss unter dieser Nummer“. Darin berichtet er von den Anrufen seiner Mutter, die mit Problemen wie dem Internet oder Wespennestern kämpft. Anstrengend für Basti, amüsant für alle anderen…

Steckbrief

Geboren am 24. Mai 1984 in Gelsenkirchen

Bürgerlicher Name: Bastian Bielendorfer

Genre: Comedy, Poetry Slam